bewertung durch die jury

die jury sichtet und bewertet in einem workshop alle eingereichten arbeiten. erste voraussetzung ist die erfüllung der teilnahmebedingungen. dabei ist es nicht immer leicht zu entscheiden, ob ein einreicher wirklich ein nachwuchstalent ist oder ob es sich bereits um eine kommerziell agierende agentur handelt. die arbeiten werden sodann nach den für den wettbewerb definieren kriterien bewertet. entscheidend ist zudem, ob eine arbeit auch den der definition und den anforderungen der jeweiligen kategorie entspricht.
   

gewinner im jahr 2002:

e-culture
in der kategorie e-culture wurden insgesamt 160 arbeiten eingereicht.
   
e-culture gold   
projektbeteiligte  christopher warnow
url http://kuddel.2fa.org/brainsteen/e-talents
urteil der jury anhand der beiden protagonisten gabi und peter wird eine geschichte mit geschichte erzählt: das verhalten von mann und frau, das sich seit der steinzeit nicht unbedingt verändert hat. inhalt und umsetzung überzeugen gleichermaßen. christopher warnow wirft einen ironischen blick auf unser alltagsleben und lässt den nutzer daran teilhaben: per mausclick kann man ins geschehen eingreifen.
 
e-culture silber   
projektbeteiligte  björn karnebogen
url http://www.poptristesse.de/
urteil der jury tolle idee: ein virtueller schreibtisch, auf dem allerlei herumliegt. von tristesse ist auf "poptristesse" keine rede: technik, design und inhalt sehr gekonnt kombiniert. so verbirgt sich beispielsweise hinter einem zettel an der pinwand ein onlinegame. die site ist komplex und sehr ausgefeilt und trotz vielfalt verliert man den überblick nicht. viele kleine details auf der site überraschen beim surfen immer wieder und präsentieren eine vielfalt an inhalten.
 
e-culture bronze   
projektbeteiligte  philipp rabus
url http://www.schimmelcam.de
urteil der jury "schimmelcam" passt wegen der kulturen gut in die kategorie e-culture! die site geht auf eine witzige art mit den normalen sachen des lebens um. mit einem kühlschrank hat halt jeder zu tun... banales, alltägliches wird zur kultur. interaktive elemente wie der "wunschschimmel" runden die site ab.
 
e-culture auszeichnung   
projektbeteiligte  jasmin hamida, stefanie linz, julius dietz, stefan kokemüller, marko schacher
url http://weissenhof.hdm-stuttgart.de
urteil der jury bei "weissenhof" hat das gesamtkonzept die jury überzeugt: das informationsangebot ist umfassend, sowohl zur vita der einzelnen architekten, als auch zu ihren jeweiligen werken, häusern und theoretischen ansätzen. der auftritt ist (passend) sehr schlicht gehalten, angefangen von der reduzierten schrift über die schwarz-weiß-fotografien bis hin zu den gedämpften, kühlen farben. die site ist trotz der fülle der informationen übersichtlich gestaltet und der besucher findet sich gut zurecht.
 
e-culture auszeichnung   
projektbeteiligte  michael manger
url http://solitude.telemachontheweb.de
urteil der jury einsamkeit in der menge thematisiert das phänomen, dass menschen, die angegriffen werden, oft keine unterstützung erhalten: gerade in großen menschenmengen kommen die umstehenden nicht zur hilfe. dieses komplexe thema wurde inhaltlich und optisch gut und verständlich aufbereitet. dabei fällt insbesondere auf, dass viel text geschickt mit passenden, ruhigen bildern kombiniert wird, so dass die "häppchen" gut verdaulich sind.
   



e-clips
in der kategorie e-clips (22 einreichungen) waren viele gute arbeiten. nach eingehenden diskussionen hat die jury entschieden, nur zwei auszeichnungen zu vergeben. denn: eingereicht wurden nur zeitbasierte, filmähnliche formate. clips werden aber erst zu e-clips, wenn sie interaktive elemente enthalten und der user sie mitsteuern kann.


gold: nicht vergeben
silber: nicht vergeben
bronze: nicht vergeben

   
e-clips auszeichnung   
projektbeteiligte  stefanie pohl
url http://www.pigsell.com/mirza
urteil der jury "mirza" ist einer charmanter, einfallsreicher, gekonnt gezeichneter video-clip zu nino ferrers song "mirza". die verfolgungsjagd von mann und hund hat jedoch leider keine interaktiven elemente.
 
   
e-clips auszeichnung   
projektbeteiligte  andrea geissler, michael geissler
url http://www.sciencefictiongenerator.de
urteil der jury der "sciencefictongenerator" präsentiert das format e-clips beispielhaft – so kann der user sich seinen sciencefiction-clip aus einer ganzen reihe von optionen individuell zusammenstellen und dann ablaufen lassen. leider blieben in punkto technik und design zu viele wünsche der jury offen, so dass nur eine auszeichnung vergeben wurde.
 

 




e-games
die qualität der 32 einreichungen war 2002 deutlich höher als im jahr davor – es gab eine ganze reihe "richtiger" spiele.


   
e-games gold   
projektbeteiligte  max ishchenko
url http://flashface.ctapt.de
urteil der jury max ishchenko beeindruckt mit einer anwendung, die spielerisch und zugleich nützlich ist. dabei beschäftigt er sich auf eindrucksvolle weise mit dem menschlichen gesicht. seine anwendung "ultimate flashface" stellt realistisch anmutende gesichtsteile zur verfügung, die mit dem phantombild-generator zusammerngefügt werden können. die kompexe und trotzdem überschaubare benutzerführung, das liebevolle design und die mächtige datenbank hinter der anwendung machen "flashface" zum unwiderstehlichen erlebnis und max zum verdienten gewinner des ersten platzes.
 
   
e-games silber   
projektbeteiligte  andrea stubbe
url http://www.greenzone.de/astrosusi/index_link.htm
urteil der jury ein klassisches adventure im stil des legendären "day of the tentacle". wer mit astro-susi auf außerirdischen-jagd geht, merkt schnell, dass andrea das spiel nicht nur liebevoll sondern auch enorm umfangreich gestaltet hat. das einsammeln von zahlreichen gegenständen ermöglicht es susi, über sich selbst hinaus zu wachsen. aber welche gegenstände sind hilfreich und welche kombinationen am effektivsten? der spieler benötigt viel zeit, um alles herauszufinden.... das hohe technische niveau, die details, die homogene gestaltung, die intuitive nutzerführung und der spielspass führen zu einem überzeugenden zweiten platz.
 
   
e-games bronze   
projektbeteiligte  roland koch, andrea stubbe
url http://www.greenzone.de/edance/
urteil der jury fehlendes rhythmusgefühl ist keine ausrede mehr – mit der interaktiven tanzmaschine von greenzone kann jeder tanzmuffel seine eigene samba- oder foxtrott-version mixen. aus einem repertoire verschiedender tanzbewegungen und einem musikarchiv können per mausclick figuren zu einem film zusammengestellt werden. und damit die sache nicht zum solo-stehblues verkommt, kann jeder teilnehmer seinen tanzfilm speichern und für andere surfer zur abstimmung freigeben.
 
 



e-mobile
unter den 14 einreichungen in der kategorie e-mobile hat die jury einen silver award und eine auszeichung vergeben. alle weiteren einreichungen waren entweder keine "mobilen konzepte und einreichungen" oder von der umsetzung nicht überzeugend genug für eine prämierung. hier werden wir in der zukunft sicher noch mehr einreichungen sehen.


e-mobile gold nicht vergeben
 
e-mobile silber   
projektbeteiligte  tobias scheck, sascha eissler, gerrit esters, stephan goutier, thomas wanner
url http://scout.hdm-stuttgart.de
urteil der jury das konzept "scout" mit dem "personal interactive mobile medianight guide" überzeugte die jury sowohl in der inhaltlichen komplexität wie auch in der grafischen umsetzung. die interaktiven möglichkeiten zwischen dem user und seinem pda wurden genauso kreativ umgesetzt wie die benutzerführung intuitiv. das konzept könnte für alle größeren veranstaltungen und messen umgesetzt werden.
 
e-mobile bronze nicht vergeben
 
e-mobile auszeichnung   
projektbeteiligte  daniel neuhaus
beschreibung  "konzept free sms". Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund das ich relativ häufig SMS schreibe habe ich mir überlegt, wie ich diese Kosten minimieren könnte. Da bin ich auf die Idee gekommen, dass es doch möglich sein muß, diese werbefinanziert zu verschicken. Ich stelle mir eine Art Communitiy vor, in der ich online eintreten kann und in der ich mich einverstanden erkläre, dass ich SMS empfange an der Werbung angehängt ist. Es soll ähnlich wie die Gratis-SMS-Dienste aus dem Internet sein, nur eben vom Handy auf das Handy. Technisch möglich ist es auch, da man in jedem Handy die Nummer der Kurzmitteilungszentrale selbst eingeben kann. Zum Beispiel hat man aus dem D2-Netz heraus die Möglichkeit über z.B. Donbrando oder Centrium preiswerter SMS zu verschicken als über den Netzbetreiber. Aber diese Anbieter betreiben nur Eigenwerbung. Praktisch gesehen verkauft man nun z.B. 60 Zeichen der 160 möglichen(normale SMS) an z.B. große Konzerne wie Karstadt, WOM usw. Diese haben dadurch die Möglichkeit, Ihre Werbung direkt an Ihre Kundschaft zu leiten. Durch z.B. Fragebögen bei der Registrierung kann man auch gezielt bestimmte Personengruppen mit bestimmten Informationen versorgen(z.B. die neue BravohitsCd an alle registrierten Teilnehmer von 14-16 Jahren). Da SMS gerne und häufig genutzt werden, werden Sie auch sicher in Zukunft eine grosse Rolle als Werbeträger haben. Mir ist bewusst, dass die Netzbetreiber erst vor kurzem die Preise für SMS deutlich angehoben haben, glaube aber dennoch das es genug Firmen gibt, die diesen Dienst nutzen würden. Schliesslich kann man über diesen Dienst den Kunden direkt erreichen. Wenn man die Werbung vor den persönlichen Text setzt, ist der Kunde sogar dazu "gezwungen", sich die Werbung anzuschauen. In welchem anderen Medium kann man das sonst erreichen? Viele Menschen, besonders Jugendliche, würden diesen Dienst mit Sicherheit gerade aufgrund der steigenden SMS-Preise annehmen. Die Investitionskosten für dieses Projekt währen sehr gering, da die technischen Möglichkeiten dazu schon bestehen. Ich würde mich freuen, wenn Sie meine "Idee" berücksichtigen würden. Mit freundlichem Gruss
   
urteil der jury auch eine einfache idee kann im sinne der ausschreibung gewürdigt werden. daniel neuhaus erhält deshalb für seine idee "private sms billiger versenden durch individuelle werbefinanzierung" eine anerkennung. sms ist bei den heutigen usern ein sehr wichtiges thema – und gerade für junge nutzer ist das thema kosten relevant. das konzept zeigt, wie man nicht nur sms günstiger versenden könnte, der user könnte sich damit quasi durch marken und deren image "vertreten" lassen.



jüngste teilnehmer

   
projektbeteiligte  maxi einöder
url http://www.Maxi.Einoeder.com
   
projektbeteiligte  bastian behrens
url http://www.gfx-style.de.vu
   
projektbeteiligte  marius johnen
url http://www.mariusj.de